Mehr als erwartet, fand die Eröffnung der Ausstellung "Friederike Brion" im Rathaus Meißenheim, Anklang bei der Bevölkerung. Aber nicht nur zahlreiche Bürger und Bürgerinnen aus Meißenheim fanden den Weg ins Rathaus, auch Abordnungen aus Sessenheim und Hohberg waren gekommen.

Friederike Brion

Im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung fanden Teilnehmer der Gemeinden Sessenheim und Meißenheim zusammen (weitere Bilder sind in der Fotogalerie zu sehen).

Im Gedenkjahr zum 200. Todestag der elsässischen Pfarrerstochter, die eine für die Literatur sehr bedeutsame Liebschaft mit Johann Wolfgang Goethe hatte, eröffnete Bürgermeister Alexander Schröder am gestrigen Donnerstag die Dauerausstellung "Friederike Brion". Der Sessenheimer Bürgermeister Robert Metz, der seine Grußworte in elsässerditsch von sich gab, zeigte sich erfreut über die Verbindung der beiden Gemeinden. Während Sessenheim eigene Veranstaltungen auf den Spuren von Friederike und Goethe darbietet, zeigte man auch Interesse an den Aktionen in Meißenheim und Diersburg. Im Vorfeld zum Gedenkjahr saßen die Verantwortlichen aus beiden Ländern zusammen und verstanden sich gleich prächtig. Während Meißenheim bereits im Februar mit dem festlichen Händel-Konzert "Prunk & Herrlichkeit" den Start zu den Feierlichkeiten zu Friederike Brion legte, hat die Partnergemeinde Sessenheim sich mehr an Johann Wolfgang Goethe angelehnt. Am 11. Mai 2013 soll zwischen beiden Gemeinden die Partnerschaftsurkunde unterzeichnet werden. Damit hat eine zerbrochene Liebschaft vor mehr als 200 Jahren doch noch etwas positives geschaffen.

Dora Stoll, ehemalige Mitarbeiterin im Rathaus Meißenheim, hatte einen Stuhl mit Geschichte und die Dorfschelle mitgebracht. Die Geschichte zu beiden Gegenständen trug sie selbst vor. So soll Friederike Brion vor mehr als 200 Jahren auf diesem Stuhl gesessen haben. An Bürgermeister Alexander Schröder übergab sie die "Glocke", welche sie aus dem Mülleimer an ihrer früheren Wirkungsstätte heraus geholt hatte. Früher wurde damit an verschiedenen Orten in der Gemeinde geläutet und die neuesten Nachrichten verbreitet. Nun soll diese im Gemeinderat eine neue Funktion erhalten.

Die Ausstellung über die in Niederrödern geborene und in Meißenheim verstorbene Friederike Brion ist während der Öffnungszeiten des Rathauses Meißenheim zu besichtigen. Alle Informationen zu Friederike Brion sind auch in der Navigation rechts über das Bild von Friederike Brion abrufbar.

Friederike Brion

Veranstaltungen

Bilder

Friederike Brion

Bahn an die Bahn

Heimat stärken

Jubiläumsfilm

Was macht Meißenheim und unser Dorfleben aus? Wer sind die Einwohnerinnen und Einwohner unseres Ortes? Während des Jahres 2017 soll - und das gerade nicht nur zu den Veranstaltungsterminen, sondern über das ganze Jahr hinweg - ein Film gedreht werden, um Sie und unser Dorfleben für die Nachwelt festzuhalten. Lachen Sie in die Kamera, wenn sie zufällig vor Ihnen auftaucht und seien Sie so, wie Sie sind. Im Frühjahr 2018 wird der Film bei einem Kinoabend in der Festhalle gezeigt und wir lassen das Jahr 2017 Revue passieren.

Kulturnacht

Samstag, 14. Oktober 2017

Gönnen Sie sich regionale Kultur pur und kulinarische Köstlichkeiten, Musik, Vortrag.
Besinnliches und Spaßiges, garniert mit Essen und einem Gläschen Wein unter Freunden!
Lust bekommen? Melden Sie sich an und genießen Sie den Abend!

Beginn: 19:00 Uhr (Einlass: 18:00 Uhr)
Ort: Festhalle Meißenheim - Anmeldung erforderlich
Eintritt inklusive Essen: 25,00 Euro (Vorabüberweisung)
Anmeldung unter: www.750-jahre-meissenheim.de oder Tel. 07824 6468-0

... in 2017 Zukunftswerkstatt

Lassen Sie sich überraschen. Sie kommen nicht zu uns, wir kommen zu Ihnen. Vielleicht sogar in Ihr Wohnzimmer. Die Zukunftswerkstatt kommt zu Ihnen vor Ort, um von Ihnen zu hören, was gefällt oder was nicht gefällt oder welche Sorgen bzw. Wünsche Sie haben. Gespannt? Wie wird Meißenheim 2050 aussehen?
Zum Seitenanfang