Zugegeben, mit ihren Knopfaugen, Ihrem Überbiss und ihrer scheinbaren Zutraulichkeit sind sie irgendwie putzig. Aber sie können schnell zur Plage werden: „Bitte nicht füttern!“. Zumal die zutraulicher werdenden Nutrias – einmal angefüttert – den Nachschub auch vehement einfordern können. Nutrias gelten als invasive Art. Ursprünglich stammen die Nutrias aus Südamerika und haben sich in den letzten Jahren in Europa stark verbreitet. Bei bis zu drei Würfen mit je vier bis fünf Jungtieren pro Muttertier pro Jahr kann die Population schnell sprunghaft ansteigen. Damit die Population verträglich bleibt und einer Bindung an einen Standort entgegengewirkt werden kann, soll von der Fütterung der Tiere abgesehen werden. Beobachten und fotografieren ist erlaubt, füttern unerwünscht.
Bürgermeisteramt Meißenheim

Veranstaltungen

Bilder

Friederike Brion

Bahn an die Bahn

Heimat stärken

Zum Seitenanfang